Beiträge

Dachsteingipfel im Winter

Der Höhepunkt des Winterurlaubs ist eine Winterbesteigung des Hohen Dachstein!

Der Hohe Dachstein ist mit seinen knapp 3.000 m der höchste Berg der Steiermark und ist weit über unsere Grenzen hinaus bekannt!

Von der Bergstation der Dachsteinseilbahn erreichen wir den höchsten Berg der Steiermark in ca. 2-3 Stunden!

Mit Tourenski oder Schneeschuhen gehen wir zum Einstieg – Randkluft.

Von dort geht es mit Steigeisen weiter zum Gipfel und wieder retour!

Vorraussetzungen:

  • Trittsicherheit
  • Schwindelfreiheit
  • Gute Kondition für ca. 4-5 Stunden
  • keine Klettersteigerfahrung notwendig

Wir empfehlen die Dachstein-Gipfelbesteigung als Privatführung mit 1 bis 2 Personen.

Klettergurt, Helm und Steigeisen werden kostenlos von uns zur Verfügung gestellt!

Führungen bei passenden Verhältnissen von Oktober bis April täglich möglich!

Nähere Infos gerne per e-mail oder telefonisch!

HANS PRUGGER – Bergführer Dachstein

Tel: +43 664 1137631

mail: hans@bergfuehrer-dachstein.at

 

Edelgrießabfahrt

….eine der schönsten Freeride Abfahrten in Ramsau am Dachstein..

Vom Dachsteingletscher geht es über eine ca. 30 m lange Leiter hinauf zum Rosmariestollen, durch den man auf die Südseite ins Edelgrieß kommt.

Von dort beginnt die steile, anspruchsvolle Abfahrt über den Osthang ins Edelgrieß hinein.

Je nach Schneelage und -verhältnissen kann man entweder zur Talstation Dachsteinseilbahn zurückfahren (gesamt ca. 1.000 hm Abfahrt) oder im freien Gelände durch die Kraml Lahn bis in die Ramsau hinabfahren (gesamt ca. 1.500 hm Abfahrt).

Anforderungen:

  • sehr guter Skifahrer/in auch abseits der Piste ( steiles Gelände, Tiefschnee)

Ausrüstung:

  • Rucksack mit Skihalterung
  • Alpin- oder Tourenski
  • LVS-Gerät, Schaufel, Sonde

Näherer Infos gerne per e-mail oder telefonisch!

HANS PRUGGER – Bergführer Dachstein

e-mail: hans@bergfuehrer-dachstein.at

Tel: +43 664 1137631

Skitour nach Obertraun oder Hallstatt

Österreichs Nationalskitour ist der schönste Weg, um das UNESCO – Weltkulturerbe am Dachstein zu erfahren. Nach der Auffahrt mit der Dachsteinseilbahn geht es über den Hallstättergletscher zur Simonyhütte weiter. Von dort geht die Abfahrt mit kürzeren Gegenanstiegen  über das Hochplateau zur Gjadalm. Über eine lange Skiabfahrt, vorbei am Krippenbrunn geht es direkt hinunter nach Obertraun (Hallstättersee). Danach geht es mit dem Bus oder einem Taxi zurück in die Ramsau.

Bei dieser Skivariante werden mehr als 2.300 Höhenmeter abgefahren – die Strecke beträgt insgesamt ca. 25 km.

Diese Tour ist auch für den durchschnittlichen Skifahrer mit mittlerer Kondition möglich – es wird keine spezielle Tourenausrüstung benötigt.

Nähere Infos bei:

HANS PRUGGER – Bergführer Dachstein

e-mail: hans@bergfuehrer-dachstein.at

Tel.: +43 664 1137631

 

 

Dachstein – Top of Styria

Der Hohe Dachstein ist mit seinen knapp 3.000 m der höchste Berg der Steiermark und ist weit über unsere Grenzen hinaus bekannt!

Von der Bergstation der Dachsteinseilbahn erreichen wir den höchsten Berg der Steiermark in ca. 2-3 Stunden!

Anstieg über die „Schulter“ – Abstieg je nach Verhältnissen über die Randkluft oder wieder über die Schulter.

Vorraussetzungen:

  • Trittsicherheit
  • Schwindelfreiheit
  • Gute Kondition für ca. 4-5 Stunden
  • keine Klettersteigerfahrung notwendig

Wir empfehlen die Dachstein-Gipfelbesteigung als Privatführung mit 1 bis max. 4 Personen.

Klettergurt, Helm und Klettersteigset werden kostenlos von uns zur Verfügung gestellt!

Führungen bei passenden Verhältnissen täglich möglich!

Nähere Infos gerne per e-mail oder telefonisch!

HANS PRUGGER – Bergführer Dachstein

Tel: +43 664 1137631

mail: hans@bergfuehrer-dachstein.at

 

 

 

Wie entsteht ein Klettersteig ?

Ein Klettersteig wächst nicht von unten nach oben, wie vielleicht vermutet, sondern entsteht von oben abwärts. Zuerst gibt es eine grobe Linie im Kopf des Erbauers, das ist in Ramsau am Dachstein der Bergführer Hans Prugger. Der „Irg“ ist bereits sein 18. Klettersteig. Dann wird der Fels inspiziert. „Dies erfolgt mittels Abseilen und anschließend klettere ich ein Stück von unten nach oben“, erklärt Prugger. Erst danach wird die genauere Route festgelegt. Hans Prugger achtet dabei besonders auf Steinschlag, aber natürlich auch auf gute Zu- und Abstiege. Bolzen, Tritte, Anker, Seillängen etc. werden bemessen und bestellt. Dann findet der Materialflug statt. Im Abstand von 50 Metern werden Materialdepots angelegt. Warum 50 Meter? „Weil das Seil der Bohrmaschine nicht länger ist“, erklärt Hans Prugger, der hauptberuflich Bergführer ist. Die Klettersteigseile sind auf 30 Meter gekürzt und wiegen, je nach Stärke, rund 50 Kilo.
Erst nach dem Materialflug („Der Pilot und ich sind ein eingespieltes Team, Fehler wären sonst fatal.“) wird ein Fixseil über die gesamte Felshöhe gespannt. Dieses Fixseil dient dazu, dass der bzw. die Klettersteigbauer auf- und abwärts gelangen oder Geräte befestigt werden. „Das Wetter schlägt hier in den Bergen oft rasch um“, erklärt Hans Prugger, „da muss es dann ganz schnell gehen. Bei der „Anna“ kam der Kälteeinbruch im Oktober so schnell, dass ich mich beeilen musste, alles winterfest zu lagern, während der Fels unter mir zufror.“ Nun hofft er, dass im Frühjahr die benötigten Materialien noch an ihrem Platz sind und nicht von einer Lawine 100 Meter weiter runter ins Tal verfrachtet wurden, sonst wird abermals ein Hubschrauberflug benötigt.
Mit einem 50 Kilo schweren Stromaggregat, Bohrmaschine, Tritt- und Ankerbolzen sowie Fixiermasse wird am Fels gearbeitet. Bohren, Löcher mit Fixiermasse füllen, Bolzen einschlagen und im Ankerbolzen das Kletterseil einhängen. So die Arbeitsschritte, um Klettersteiggeher sicher an ihr Ziel zu bringen. Apropos Seil. Auf die Frage, wo diese Seile herstammen, meint Prugger lächelnd: „Wir recyceln. Alle verwendeten Seile sind alte Lift- und Gondelseile von Planai und Dachstein. Und die Bolzen sind Ramsauer Schmiedekunst.“ Insgesamt sind von Ramsau am Dachstein ausgehend 18 Klettersteige, davon 3 Kinder- bzw. Jugendklettersteige, erreichbar.

Nähere Infos gerne bei:

HANS PRUGGER – Bergführer Dachstein

Quelle: Der Dachsteiner

Hans Prugger beim Bau des Skywalk Klettersteigs

Hans Prugger beim Bau des Skywalk Klettersteigs

Daheim am Fuße des DACHSTEINS

Hans Prugger,  staatlich geprüfter Berg- und Skiführer, leitet gemeinsam mit 4 Ramsauer Bergführerkollegen das BERGFÜHRERBÜRO RAMSAU am Dachstein. Klettern als Leidenschaft die er zum Beruf gemacht hat. Seit 1999 hat Hans Prugger sämtliche Klettersteige im Dachsteingebiet geplant und errichtet.

Bei uns können Sie direkt eine Klettersteigführung oder eine geführte Klettertour, wie z.B. den Steinerweg durch die Dachstein Südwand, buchen.

Hier ein kleiner Auszug aus dem Programm des Bergführerbüro Ramsau am Dachstein:

  • Gipfelbesteigung Hoher Dachstein im Sommer und Winter
  • Dachsteinüberschreitung
  • Klettersteig IRG II am Koppenkarstein, den Hans im Sommer 2016 im Auftrag der Planai Bahnen errichtet hat
  • Super-Ferrata – Klettersteige Anna – Johann – Dachsteingipfel
  • Klettersteige im Silberkar: Hias, Rosina, Siega
  • Amon Klettersteig
  • Klettersteige am Sattelberg: Kali, Kala und Kalo und Heidi – für Anfänger, Gruppen, Kinder und Familien bestens geeignet
  • Klettertag im Klettergarten
  • Klettersteigschein
  • Grundkurs Gletscher
  • Eisklettern
  • Skitouren
  • und vieles mehr

HANS PRUGGER – Bergführer Dachstein

Tel. Prugger: +43 664 1137631

e-mail: hans@bergfuehrer-dachstein.at